Weinlese Kleding

Vintage Kleidung oder Vintage ist alte Kleidung, die wiederbelebt wird.

Vintage beinhaltet alte Kleidung, Schuhe und Accessoires, für die es erneut Interesse gibt. Meist handelt es sich um Designerkleidung oder handgemachte Kleidungsstücke, die für einen bestimmten Zeitgeist typisch sind und einen gewissen Stilwert haben. Vintage wird nicht in jedem Geschäft verkauft; Vintag Kleidungsstücke werden auf verschiedenen Märkten angeboten (zum Beispiel der Waterlooplein in Amsterdam). Es gibt auch oft kleine Läden in den großen Städten, die Vintage anbieten; Hier werden nicht nur Kleidungsstücke, sondern auch Taschen, Schuhe und Schmuck verkauft. Da die Nachfrage nach Vintage-Kleidung groß ist, sind die Preise oft hoch: In diesen Läden werden häufig Preise für neue Kleidungsstücke verwendet. Heute wird der Begriff Vintage in der Regel für Kleidung verwendet, die zwischen 1920 und Ende der 1970er Jahre hergestellt wurde, aber einige Anbieter dieser Kleidung bewegen sich weiter in der Mitte der 1980er Jahre. Kleidung älter als 1920 wird in der Regel als “antik” angesehen und ist bei Sammlern beliebt, wird aber selten getragen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Vintage in Mode ist. In den sechziger Jahren war es schon soweit, neue Kleider mit alten zu kombinieren. Gehäkelte Umhängetaschen, Blumenkleider, Blusen im Großmutterstil mit altmodischen Mustern und viele Rüschen wurden mit modernen Accessoires wie Knicklederstiefeln und Trikots getragen. 1971 lancierte der französische Stylist Yves Saint Laurent den Vintage-Stil und die sogenannte Flohmarktmode. Die letzte Jahrhundertwende, ein nostalgischer Moment, und das Internet – ein Instrument, das die Suche nach wertvollen Secondhand-Kleidungsstücken vereinfacht hat – haben zur aktuellen “Neo-Vintage” -Welle beigetragen. Die amerikanische Schauspielerin Julia Roberts hat ihren Beitrag geleistet, indem sie in ihrem Vintage-Valentino-Kleid bei den Oscar-Verleihungen auftrat. Andere Filmstars, darunter Sienna Miller, Renée Zellweger und Reese Witherspoon, wurden bereits von der Vintage-Romanze verführt. Vintage-Kleidungsstücke dürfen jedoch keine Flecken aufweisen oder abgenutzt aussehen. Ein Beispiel: In einer limitierten Auflage hat Yves Saint Laurent eine Serie von Smokings von 1966 und Safari-Kostüme von 1968 für jeweils 6.860 Euro gemacht. Sehr beliebt ist Vintage in neuem oder ungetragenem Zustand. Dies bedeutet keine Reproduktionen hier. Vintage-Top-Qualität wird in Fachausdrücken als “handverlesener Jahrgang” bezeichnet, was den Unterschied zum Vintage, der in fast jedem Second-Hand-Shop erhältlich ist, deutlich unterstreicht und als Schüttgut (in großen Chargen) von Bekleidungs-Container-Unternehmen gekauft wird. Der Zustand des ungetragenen Jahrgangs wird auch in Begriffen wie “Neuzustand” und “Deadstock” beschrieben. Letzteres bedeutet wörtlich “totes Lager”, was bedeutet, dass es sich um Kleidungsstücke aus alten Beständen handelt. Ungetragene Jahrgänge werden immer schwieriger zu beschaffen und sind daher sehr selten, was sich auf den Preis auswirkt. Nur bei exklusiven Webshops ist es verfügbar. In den Vereinigten Staaten gibt es mehrere Vintage-Boutiquen mit einem Designer handverlesenen Vintage, aber auch in den Niederlanden gibt es eine Wiederbelebung des exklusiven Vintage-Platzes. Authentische Vintage-Mode hat absoluten Wert als Sammlerstück. Im Jahr 2007 war die Auktion der Jan Jansen In His Shoes Kollektion im Christie’s Auktionshaus ein großer Erfolg. Vintage-Kleidung scheint in dieser Definition für die breite Öffentlichkeit unerschwinglich. Einigen zufolge ist es nicht ausschließlich für Sammler reserviert, aber ein Blick auf viele Websites zeigt, dass die Kosten für ein einfaches Vintage-Kleid schnell zwischen 75 und 150 Euro liegen. Eine Tasche aus den beliebten Vierzigern fällt in die gleiche Preiskategorie. Vintage gibt es in vielen Definitionen und Preisklassen: von authentisch für Sammler mit einer reich gefüllten Messe bis hin zu gefälschten Trendsettern mit kleinem Budget. Der Ort, an dem der Jahrgang erhältlich ist, unterscheidet sich dadurch. Die echten Sammlerstücke, der exklusive Vintage, sind über das Internet erhältlich. Flohmärkte (denken Sie an den Waterlooplein in Amsterdam) bieten eine breite Palette an Second-Hand-Vintage-Kleidung. Diese Kleidungsstücke stammen normalerweise nicht von authentischen Marken, tragen aber zu Aussehen und Aussehen bei. Hinzu kommen noch kleine Trendthemen und große Einzelhandelsketten; Sie bieten weniger exklusive, aber bezahlbare Kleidung im “Vintage-Look”. Wenn ein Vintage-Produkt besonders beliebt ist, kann ein Produzent entscheiden, es mit einigen Anpassungen zurück in die Produktion zu nehmen, wenn nötig. Diese Produkte werden als Retro-Produkte oder Revival-Produkte bezeichnet.

“Echte” Vintage-Kleidung kann anhand der folgenden Merkmale von Fälschungen unterschieden werden.

* Vintage Fashion Guild: Internationale Vintage Kleidung Organisation

Leave a Comment